Schamanin LUNA La
Das Licht in uns, wir im Licht

Die Schamanische Reise…

 

Was ist die Schamanische Reise?

Bei der Schamanischen Reise begibt sich die Schamanin/der Schamane in Trance und reist zu ihrer/seinem hohen Ahnin/Ahnen – einem hohen Geistwesen –, um Herzensfragen des Fragenden an diesen/dieser zu richten. Dabei ist es wichtig, dass es sich bei den Fragen um wahre Herzensfragen handelt. Denn ist dies nicht der Fall, dann kann das Geistwesen auch „ungemütlich“ werden. Es ist daher wichtig, die Frage zu prüfen bevor man sie stellt.


Warum reist die Schamanin/der Schamane?

Steckt man in einer Situation fest und kommt nicht weiter, hat man schon viele Wege probiert oder benötigt man Hilfe bei einer wichtigen Entscheidung, dann ist es oft sehr hilfreich, Klarheit durch die Befragung einer höheren Instanz zu bekommen. Denn bei einer Schamanischen Reise wird das Ego ausgeschaltet, die Schamanin/der Schamane stellt sich als Werkzeug/als Sprachrohr zur Verfügung, damit ein – zumeist – sehr hohes Geistwesen Botschaften an den Fragenden/die Fragende weitergeben kann.

 

Wie bereitet sich die Schamanin/der Schamane auf die Schamanische Reise vor?

Um ein möglichst reiner Kanal zu sein, achtet die Schamanin/der Schamane auf ihre/seine Lebensweise. Dazu gehört ua möglichst keine oder nur sehr wenig synthetische Lebensmittel und Getränke zu sich zu nehmen. Im Idealfall bereitet sich die Schamanin/der Schamane ihre/seine Speisen selbst zu. Der Alkoholkonsum wird auf ein Mindestmaß reduziert und auf diesen vor einer schamanischen Reise gänzlich verzichtet. Weiters verzichtet die Schamanin/der Schamane gänzlich auf Parfum und Deo, um von den Geistern gesehen/gerochen zu werden.

Die Schamanin/der Schamane bereitet die Opfer und Hilfsgegenstände für die Reise vor, zentriert sich, geht in sich, indem sie/er sich ihre/seine Pyramide bewusst macht und sich in diese begibt. Zieht sich ihr/sein weißes Unterkleid und ihren/seinen schamanischen Mantel an, hängt sich ihren/seinen Spiegel um den Hals, bindet sich ihren/seinen Gürtel um.

 

Wie verläuft die Schamanische Reise?

Die Körperhaltung des/der Fragenden und aller Anwesenden Menschen von Beginn der Reise an:
Kniend/ sitzend, verbeugter Kopf, um die Ehrerbietung zu zeigen.

Die Schamanin/der Schamane beginnt zu Trommeln (Trommel = Pferd der Schamanin/des Schamanen) und begibt sich geistig zu ihrer/seinen Abflugstelle. Dort angelangt fängt sie/er an ihren/seinen Herzgesang laut und aus vollem Herzen zu singen. Wichtig ist, den Gesang zu spüren und alles Gesungene zu sehen und zu spüren.

Ganz wichtig und entscheidend ist auch, dass die Schamanin/der Schamane den Weg/den Flug klar und deutlich vor sich sieht, um sich nicht zu verirren. Sie/er muss immer genau wissen, wo sie/er sich gerade befindet. Es kommt auch oft vor, dass die Schamanin/der Schamane von ihrem/seinem Krafttier auf der Reise begleitet wird. Dass dies der Fall ist, bemerkt man, weil die Schamanin/der Schamane die Laute des/der jeweiligen Krafttiers/Krafttiere nachahmt.

Sobald die Schamanin/der Schamane bei dem hohen Geistwesen angekommen ist, bleibt das Krafttier im Hintergrund stehen.

Die Schamanin/der Schamane begrüßt das hohe Geistwesen, indem sie/er sich verbeugt und sich für das Erscheinen/Kommen des Geistwesens bedankt. Die

Schamanin/der Schamane bietet dem hohen Geistwesen an, in ihr/ihm für die Dauer des „Besuches“ einzuziehen.

Sobald das hohe Geistwesen bereit ist, den Fragenden zu empfangen, nähert sich dieser der Schamanin/dem Schamanen in verbeugter Haltung, um die nötige Ehrerbietung vor dem Geistwesen weiterhin zu zeigen.

Der Fragende begrüßt das hohe Geistwesen, stellt sich vor und bringt sein/ihr Anliegen vor (zB mit „Ich begrüße euch hohes Geistwesen und danke für euer Kommen. Ich bin … und bitte darum, meine Frage(n) stellen zu dürfen.“

Es kann vorkommen, dass die Schamanin/der Schamane bei der Beantwortung der Frage(n), den Fragenden berührt. Das ist ganz normal. Je nach Frage kann die Antwort auch „heftiger“ ausfallen, was den Fragenden im ersten Moment erschrecken kann. Wichtig ist allerdings, sich immer bewusst zu machen, dass die schamanische Reise ein Akt der Liebe ist und die Antworten ebenso in der Liebe ihre Quelle finden.

Wenn alles gesagt ist, bedankt sich der/die Fragende und verabschiedet sich.

Dies macht auch die Schamanin/der Schamane – sie/er bedankt und verabschiedet sich. Anschließend macht sich die Schamanin/der Schamane auf den Weg zurück. Auch hierbei gilt, dass sie/er den Rückweg klar und deutlich vor sich sehen muss, bis sie/er wieder im Hier und Jetzt ankommt.